Philosoph Bernardy über Liebe als Fähigkeit

von Agi Habryka & Daniel Auwermann

„Mich interessiert vor allem die Verbindung von Theorie und Praxis und wie man mit Philosophie, Psychologie und emotionaler Intelligenz die persönliche Entwicklung vorantreiben kann.“ – In unserer ersten richtigen Podcastfolge haben wir mit dem Autoren und Philosophen Dr. Jörg Bernardy gesprochen. Einige seiner Kernimpulse teilen wir hier mit euch:

„Für mich ist Liebe eine Fähigkeit“

Jörg hat in den letzten Jahren viel zum Thema Emotionen und Liebe im Speziellen gearbeitet. Er findet das Spannungsfeld zwischen Liebe, Selbsterkenntnis und persönlicher Entwicklung extrem förderlich. Auch für die Betrachtung von Organisationen bzw. Unternehmen. Denn wie man seine privaten Beziehungen pflegt, beeinflusst automatisch das Verhalten im Arbeitsumfeld – und umgekehrt. Jörg spricht in diesem Zusammenhang von der Emotionsgesellschaft. Was hinter diesem Begriff steckt, hat er in diesem Blogbeitrag für news aktuell tiefergehend erläutert.

„Konflikte sind der Kern von Lösungen für Zusammenarbeit, Innovation und Erfolg“

Mit dieser Idee von Managementberater Dr. Reinhard Sprenger (Die Magie des Konflikts) hat Jörg sich näher beschäftigt. Da sich Diskontinuitäten, Disruptionen und eben auch Konflikte schlicht nicht verhindern lassen, soll man sie akzeptieren und dadurch einen konstruktiven Umgang damit finden.

Jörg sagt: „Unabhängigkeit ist eine Voraussetzung für einen erfolgreichen Konflikt.“ Warum? Konflikte enden meistens in Kompromissen. Und dabei macht es laut Jörg einen Unterschied, ob ich freiwillig oder gezwungenermaßen in einen Kompromiss einwillige.

„Menschen brauchen ein Leit- bzw. Leidmotiv“

Das Thema Unabhängigkeit spielt auch in der aktuellen Coronakrise eine wichtige Rolle. Denn wenn es darum geht, etwas zu verändern, Dinge neu zu denken, brauchen wir Menschen vor allem einen gewissen Leidensdruck. Und der ist in der aktuellen Ausnahmesituation an sehr vielen Stellen gegeben. Doch ohne eine gewisse Unabhängigkeit haben es neue Ideen schwer. Jörg beschreibt, dass er zum Beispiel viel unabhängiger ist, seit er selbstständig arbeitet und dass er mit Partnern, die sich gegenseitig möglichst viel Freiraum lassen, die positivsten Veränderungen anstoßen konnte. Er ist überzeugt, dass zum Beispiel auch das Arbeiten im Homeoffice vielen Menschen den nötigen Freiraum geben kann, Neues zu denken.

Diese neuen Situationen bringen uns eine Welle von Innovation, Kreativität und Resilienz, die wir brauchen, um die Pandemiekrise zu überwinden und gestärkt daraus hervorzugehen. Auch dazu hat Jörg kürzlich einen Blogbeitrag veröffentlicht.

„Kreativität ist etwas Verbindendes“

Natürlich haben wir Jörg auch nach seinem Verständnis von Kreativität gefragt. Kreativ sein bedeutet für ihn, Dinge zu vereinbaren und miteinander in dialog zu bringen, die eigentlich nicht zusammenpassen. Etwa Social Distancing und mehr emotionale Nähe. An solchen Bruchstellen entstehen neue Ideen.

2500 Jahre altes philosophisches Learning

Einen Philosophen-Pro-Tipp aus der stoischen Philosophie hat Jörg uns auch noch mitgegeben: Wie in einer Art Meditation kann man sich morgens fragen, was das Schlimmste/Beste ist, das heute passieren kann und dann abends schauen, wie der Tag gelaufen ist. Was man hätte besser machen können, wo man sich verbessern oder dazulernen will. Und das dann am nächsten Tag direkt umsetzen. Quasi die eigene Entwicklung in täglichen Iterationen vorantreiben.

Mehr zu Jörg Bernardy:

Jörg hat Philosophie und Literaturwissenschaften studiert und in Philosophie promoviert. Vor einigen Jahren hat er sich als Philosoph und freier Autor selbstständig gemacht und sich damit einen Traum erfüllt. Was macht man so als freier Philosoph?

Zum Beispiel Bücher für Kinder und Jugendliche schreiben, wie die „Philosophischen Gedankensprünge“, mit denen er junge Menschen zum kreativen und kritischen Selbstdenken anregen will.

Oder Veranstaltungen und Kurse mit großen und kleinen Philosophiebegeisterten machen, in Coronazeiten auch online:

Wer mehr von und über Jörg wissen möchte, kann sich gerne bei ihm via LinkedIn melden: https://www.linkedin.com/in/dr-j%C3%B6rg-bernardy-997b3b52/

Den Podcast mit Jörg Bernardy und uns könnt ihr hier anhören.

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

weitere kreativierende Artikel: